Spielideen,  Upcycling-Spielideen

Wiesenblumen kennenlernen

eine Möglichkeit des Spiels: Zuordnen

Das Interesse an Wiesenblumen begleitet mich schon seit meiner Kindheit. Es hat mich immer schon interessiert, wie die verschiedenen Blumen heißen, warum sie so heißen und mir fallen da auch spontan so viele Kindheitserinnerungen ein, wenn ich an Wiesenblumen denke. Löwenzahnkringel machen, Blumenkränze flechten, Blumenschmuck machen, „Blumenladen“ spielen, für Mama einen Blumenstrauß pflücken, und viel mehr.

In meiner Berufspraxis habe ich es immer wieder erlebt, dass die Kinder da sehr wissbegierig sind, dass großes Interesse da ist. „Was ist das für eine Blume?“ „Wie heißt die Blume?“ – Das Schlimmste für mich wäre eigentlich, wenn ich den Kindern in der Einrichtung oder meinem eigenen Kind, die Fragen nicht beantworten könnte. Wenn sie bei einem Spaziergang eine Frage haben, und ich müsste dann darauf antworten: „Das weiß ich nicht.“ Geht es euch da auch so?

Deswegen kamen mir die Gedanken zu einer neuen Spiel-Idee rund um das Thema Wiesenblumen. Es dreht sich alles rund um die gängigsten Blumen, die man in den Monaten März und April in der Natur entdecken kann. Es ist in einem Baumwollbeutel verpackt und beinhaltet:

  • eine Spielanleitung mit den Zielen und Spielideen
  • 10 Karten mit einer stark vergrößerten Ansicht der Blume
  • 10 Karten mit einem Bild der Blumen in einer Vase
  • 10 passende Infokarten zu den Blumen
  • 10 Karten mit den gezeichneten Blumen (Die Bilder wurden übrigens von Marlene (11) und Tobias (8) für euch gezeichnet, mehr dazu weiter unten)
  • Folgende Blumen sind in dem Spiel enthalten: Gänseblümchen, Löwenzahn, Veilchen, Vergissmeinnicht, Löwenzahn, Leberblümchen, Schlüsselblume, Buschwindröschen, Lerchensporn, kriechender Günsel, Wiesenschaumkraut

Es war mir sehr wichtig, dass das Spiel bereits ab ca. 1,5Jahren geeignet ist, aber danach bis ins Schulalter verwendet werden kann. Es bietet demnach unzählige Anwendungs- und Spielmöglichkeiten! zB:

  • Die verschiedenen Wiesenblumen kennenlernen, wiedererkennen, Wissen festigen
  • Ab 1,5/2 Jahren kann ich zum Beispiel sehr empfehlen, mir 3 ganz unterschiedlichen Blumen zu starten.
  • Zuordnen der verschiedenen Karten, mit Selbstkontrolle auf der Rückseite
  • Man kann die Karten auch prima mitnehmen zum Spaziergang und mal schauen, wie viele Blumen man findet und man bestimmen kann
  • Pflückt man sich die Blumen ab, kann man diese dann auch toll für das weiterführende Zuordnungsspiel verwenden (Bitte gebt hier aber Acht, welche Wiesenblumen in eurem Land/Bundesland geschützt sind!!)
  • Vasen mit der Blume dem Bild zuordnen
  • Rätselraten den Infokarten „Welche Blume bin ich?“
  • Ratespiele mit den lateinischen Begriffen (.. welche sich Kinder übrigens außerordentlich gut merken können!)
  • Passende Schriftkarten zum Abschreiben, Anlauten, Zusammenlauten und Zuordnen zu dn Bildkarten
  • Naturgetreues Nachzeichnen der Blumen, Gestalten eines kleinen Buches
  • Jede Blumensorte pflücken, pressen und danach ein Herbar gestalten (zB Infotext abschreiben, die gepresste Blume einkleben, die Blume malen, Datum etc.) Dies macht Kindern meist riesen Spaß und ist eine tolle Erinnerung! Marlene (11) und Tobias (8), welche mir die wunderbaren Blumen für dieses Spiel gezeichnet haben, zeigen, wie so ein Buch, bzw Herbar aussehen kann:

Die detailierte Präsentation zu dem Spiel rund um die Wiesenblumen findet ihr auf meinem Instagramprofil, ich habe euch dort ein Video dazu hochgeladen und es in einem Highlight abgespeichert. Klick hier, und du kommst zu meinem Profil. Dort findet ihr übrigens auch das ein oder andere Quiz dazu, wo ihr euer Wissen unter Beweis stellen könnt!

Falls ihr Interesse an dem Spiel habt, könnt ihr dieses sehr gerne in meinem Shop erwerben. Entweder als PDF-Datei zum selber basteln, oder aber auch als fertige Spiel im Baumwollbeutel. Klick hier und du kommst zu meinem Shop!

Ich wünsche euch nun viel Spaß, beim Entdecken und Kennenlernen der Wiesenblumen mit euern Kindern und bin gespannt, wie euch die Karten gefallen!

Bis bald, eure Julia